Ausstellung der Koblenzer Stadtfotografin

Isabell Hoffmann hat die Koblenzer Geschichte in den Fokus genommen.07. Mär - 04. Apr 2018Hauptstelle der Sparkasse Koblenz, Bahnhofstraße 11

Germania Eck

Koblenz ist eine von vielen Städten, in der man anhand baulicher Überreste etwas über den Nationalsozialismus erfahren kann. Die Vielfalt dieser Überbleibsel ist grenzenlos und unüberschaubar. Gerade die Unterschiedlichkeit solcher Erinnerungsorte macht sie wertvoll für die geschichtliche Aufarbeitung. Jeder von ihnen erzählt seine eigene Geschichte.

Germania Eck ist ein fotografischer Essay – ein Versuch in Bildern – die Überreste nationalsozialistischer Vergangenheit in Koblenz einander gegenüberzustellen, mit der Absicht, auf übersehene Geschichte aufmerksam zu machen ebenso wie auf das Übersehen selbst, ohne zu moralisieren, aber eben auch ohne die Gegenwart aus den Augen zu verlieren. In vielschichtigen Fotografien zeigt Isabell Hoffmann Denkmäler, Archive, Täterorte und Gedenkstätten von heute. Sie verbindet dabei ihre dokumentarisch-künstlerischen Bilder mit einer archivalischen Ebene bestehend aus Fotografien und Plänen der 1930er Jahre aus dem Koblenzer Stadtarchiv. Im Mittelpunkt der Ausstellung und des gleichnamigen zum diesem Anlass erscheinenden Fotobuchs steht das Freilegen historischer Spuren – ähnlich einer archäologischen Feldmethode.

Text & Bilder: Isabell Hoffmann, Koblenzer Stadtfotografin 2017/2018

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden