Einführungswoche, Geschäftsstelle, Weltspartag: meine ersten 100 Tage bei der Sparkasse

Auszubildende Joana Schreiber hat schnell in den "Sparkassenalltag" gefunden

Ja was soll man sagen, so schnell vergeht die Zeit! Drei Monate voller Herausforderungen sind an uns vorbeigeflogen und mittlerweile kann man sich einen Alltag ohne Sparkasse gar nicht mehr vorstellen.

Kennenlernen in der Einführungswoche

Beginne ich mal bei unseren ersten Tagen: die Einführungswoche. Noch am 31.07.2022 lagen wir im Bett und konnten vor Aufregung kaum einschlafen. Doch das legte sich spätestens im Laufe des ersten Tages, da wir so unfassbar lieb aufgenommen wurden, dass das Unwohlsein gar nicht mehr in Frage
kam. Nach vielen schönen Momenten, Vorstellungsrunden, Präsentationen und vieles mehr, kam endlich der Tag, auf den wir uns alle gefreut haben: der Business-Dresscode und ab vor die Kamera.

In diesem Moment wurde einem erstmal bewusst, dass man es wirklich geschafft hat und stolz auf sich selbst sein kann. Danach ging es dann auch schon richtig los… der erste Einsatz in einer Geschäftsstelle!

Die erste Geschäftsstelle

Als ich erfahren habe, dass ich in die Filiale Bahnhofstraße eingeteilt wurde, war ich glücklich, aber auch nervös zugleich. Die Nervosität konnte mir jedoch schon im Vorfeld mein Azubi-Pate Leon Sohsalla und vor allem meine Patin in der Filiale, Sophie Jordan, die mich seit dem ersten Tag ständig begleitet hat, nehmen.

Schnell durfte ich selbst tätig werden und Termine begleiten, bei denen ich schon sehr viele Informationen mitnehmen konnte. Mittlerweile stehe ich schon selbstständig am Infopoint, um unseren Kunden weiterzuhelfen. Dazu vereinbare und führe ich meine eigenen Termine, die ich mir zutraue.

Im Kundenkontakt: Ansprachewoche

Einer der größten Überwindungen war die Ansprachewoche. Dort hatten wir die Möglichkeit, unserer Angst vor Telefonaten oder auch vor kurzen
Ansprachen am Schalter entgegenzuwirken. Letztendlich hat es uns einen großen Schritt weitergebracht und wir kamen dadurch mehr aus unseren Komfortzonen.

Wir feiern Weltspartagswoche

Als Ausgleich zum normalen Arbeitsalltag, fand die Weltspartagswoche statt, in der wir vor allem dem jungem Nachwuchs eine kleine Freude machen durften.

Das alles sind nur wenige schöne Einblicke aus den letzten 100 Tagen hier bei der Sparkasse Koblenz und ich freue mich auf jede neue Erfahrung, die auf mich zukommen wird.

Weitere Infos zur Ausbildung findet Ihr auf der Seite www.sparkasse-koblenz.de/ausbildung. Hier könnt Ihr Euch auch online bewerben.

Joana Schreiber Sparkasse Koblenz

Joana Schreiber
Auszubildende 1. Ausbildungsjahr


Veröffentlicht am 29. November 2022

Verwandte Artikel

Kommentieren

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte akzeptieren Sie den Hinweis zum Datenschutz.

Vielen Dank für Ihren Kommentar!
Wir werden ihn in Kürze hier in unserem Magazin veröffentlichen.

Kommentar absenden

100 Tage bei der Sparkasse Koblenz – Sparkasse Koblenz Magazin am 01.12.2017 um 13:08 Uhr

[…] gut in unseren nun vorhandenen Arbeitsalltag einbringen können. Durch Aktionen wie die „Ansprachewoche“ konnten wir erste Hemmungen im Umgang mit den Kunden abbauen und alle haben ein paar Termine […]