Stabile Naturgleichgewichte schaffen

Sparkasse Koblenz engagiert sich mit 100.000 Euro für den Naturschutz im Landkreis MYK

Stabile Naturgleichgewichte schaffen

Im Landkreis Mayen-Koblenz werden Ackerflächen zu nahrhaften Wiesen umgewandelt und Storchenplattformen errichtet, um den Weißstorch wieder anzusiedeln. Die Sparkasse Koblenz engagiert sich seit 2021 für diese Projekte mit 100.000 Euro verteilt auf fünf Jahre.

„Es geht insgesamt um stabile Naturgleichgewichte und da ist die Diversität ein bestimmter Faktor. Der Storch gehört dann in die Kulturlandschaft, wenn für ihn die Bedingungen stimmen. Insofern testen wir jetzt, ob wir das Gleichgewicht auch erreichen können“, so Matthias Nester, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz.

Dazu werden aufwendig Samen gesammelt, um eine eintönige Ackerfläche zu verwandeln. Nur so fände der Storch auch Nahrung. Aber ist die Vielfältigkeit wieder herstellbar? Biologe der Stiftung für Natur und Umwelt Jörg Hilgers erklärt: „Ja, aber es ist ein schwieriges Unterfangen. In einer artenreichen Wiese mit z.B. Orchideen, kann man andere Pflanzenarten im Prinzip nur erhalten. Da ist ein Umbruch oder eine Düngung fatal. Die Arten verschwinden und kommen so schnell auch nicht wieder. Das Anlegen braucht Horizonte von mehreren Jahren, sogar Jahrzehnten.“

Die Sparkasse Koblenz engagiert sich über die Stiftung für Natur und Umwelt im Landkreis Mayen-Koblenz für diese wichtigen Projekte. Den Auftrag nimmt die Sparkasse nachhaltig ernst: „Ich finde es ist unheimlich wichtig, erstens mal aufzuklären was passiert, Transparenz zu schaffen und dann eben auch das Erlebnis zu vermitteln, wenn sich positives entwickelt. So kann man dann Akzeptanz und Nachhaltigkeit in der Bevölkerung erzeugen“, betont der Sparkassenchef weiter.
Die Sparkasse macht sich stark für den Naturschutz und hofft auf Nachahmer: „Das wäre unsere große Hoffnung, zum Nachmachen anzustecken und zu animieren eigene Projekte zu finden oder selbst unterstützend tätig zu werden, dann hätten wir alles richtig gemacht“, sagt Matthias Nester abschließend. So sollen Kommunen und Unternehmen, die durch Baumaßnahmen und Infrastrukturmaßnahmen in die Natur eingreifen, schnelle und unbürokratische Kompensationsmöglichkeiten angeboten bekommen. Leben, Wohnen, Arbeiten ist ein Dreiklang, der heute eine wichtige Rolle spielt.


Hintergrund:

Seit 2021 fördert die Sparkasse Koblenz mit insgesamt 100.000 Euro verschiedene Naturschutz-Projekte im Landkreis Mayen-Koblenz verteilt auf fünf Jahre. Im vergangenem Jahr wurden die ersten 20.000 Euro, unter anderem dafür verwendet, eine Storchenplattform aufzustellen und eine Ackerfläche in ein artenreiches Grünland umzuwandeln. In diesem Jahr ist bereits eine weitere Storchenplattform errichtet worden.

Ausführliche Informationen zu allen Projekten, Bilder und alle Video-Berichte gibt es auf www.sparkasse-koblenz.de/nachhaltigkeit

Neben Störchen bieten die nahrhaften Wiesen auch Wasserbüffeln einen Lebensraum.
Neben Störchen bieten die nahrhaften Wiesen auch Wasserbüffeln einen Lebensraum.
Jörg Hilgers, Biologe der Stiftung für Natur und Umwelt, betreut verschiedene Naturschutz-Projekte im Landkreis Mayen-Koblenz.
Jörg Hilgers, Biologe der Stiftung für Natur und Umwelt, betreut verschiedene Naturschutz-Projekte im Landkreis Mayen-Koblenz.
Matthias Nester, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz, machte sich kürzlich ein Bild von den miteinander verknüpften Naturschutzmaßnahmen im Landkreis Mayen-Koblenz. Denn diese werden bis zum Jahr 2025 von der Sparkasse Koblenz gefördert.
Matthias Nester, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz, machte sich kürzlich ein Bild von den miteinander verknüpften Naturschutzmaßnahmen im Landkreis Mayen-Koblenz. Denn diese werden bis zum Jahr 2025 von der Sparkasse Koblenz gefördert.


Veröffentlicht am 13. Juli 2022

Ihre Ansprechpartner

Jörg Karbach

Abteilungsleiter, Pressesprecher

0261 393-1513

joerg.karbach@sparkasse-koblenz.de

Anna Heiderich

Abteilung Kommunikation

0261 393- 0

anna.heiderich@sparkasse-koblenz.de