Sparkasse Koblenz Magazin
Suche

Sparkasse Koblenz investiert in die Sicherheit

Maßnahmen gegen Geldautomatensprengungen werden Schritt für Schritt umgesetzt

Sparkasse Koblenz investiert in die Sicherheit

Aufgrund zahlreicher Geldautomatensprengungen in unserer Region investiert die Sparkasse Koblenz in die Sicherheit der Geldautomaten in ihren Geschäfts- und SB-Stellen. Der enge Austausch mit dem Polizeipräsidium Koblenz hat sich bewährt.

Schon Anfang des Jahres hat die Sparkasse reagiert und ihre SB-Bereiche über Nacht (von 23 bis 5.30 Uhr) geschlossen. Auch wurden zehn Geldautomaten geleert, die an gefährdeten Standorten stehen. Nun wird eine Vielzahl von weiteren Maßnahmen umgesetzt. Zu diesen gehören unter anderem der Einsatz von Einfärbe- und Klebesystemen, bauliche Maßnahmen an den Gebäuden, zusätzliche Videoüberwachung und Reduktion des Bargeldhöchstbestandes in den Geldautomaten.

Dabei hat die Sparkasse einen verlässlichen Partner an ihrer Seite: In Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium (PP) Koblenz wurde das Maßnahmenpaket in mehreren Gesprächen abgestimmt. „Wir begrüßen das proaktive Agieren der Sparkasse Koblenz – nur gemeinsam sind in diesem Kriminalitätsphänomen Erfolge möglich“, erklärt Jürgen Süs, Polizeivizepräsident des PP Koblenz.

Süs bezieht sich dabei auf das personalintensive Einsatzkonzept der Polizei zur Bekämpfung der Geldautomatensprengungen. Im Rahmen der eigens angelegten Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen ist die Polizei mit starken Kräften zu tatrelevanten Zeiten an unterschiedlichen Stellen präsent. Und das mit Erfolg: Es gab seit Beginn der Einsatzmaßnahmen einige Fahndungserfolge und Festnahmen.

„Dennoch möchte ich betonen, dass es das ultimative Sicherheitssystem nicht gibt. Ein Restrisiko wird immer bleiben“, erläutert Jörg Perscheid, Vorstand der Sparkasse Koblenz.

Schrittweise Umsetzung

Nach und nach werden nun die Standorte im Geschäftsgebiet der Sparkasse Koblenz aufgerüstet. Ein genauer Zeitpunkt für den Abschluss der Arbeiten kann jetzt noch nicht genannt werden. „Jeder Standort ist anders und erfüllt verschiedene Sicherheitsstandards. Somit betrachten wir jede Geschäfts- und SB-Stelle individuell und treffen entsprechende Entscheidungen. Und das braucht Zeit. Zusätzlich sind wir auf die Verfügbarkeit der Materialien angewiesen“, erklärt Perscheid weiter und bittet die Kunden um Verständnis.

Die zurzeit außer Betrieb genommenen Geldautomaten im Globus in Koblenz-Bubenheim, im Kaufland in Bendorf, im Forum Mittelrhein und zwei Automaten im Löhr-Center in Koblenz sowie die Geldautomaten an den Standorten SchängelCenter und SB-Center Mallendarer Berg sollen nach und nach wieder in Betrieb genommen werden. Dies kann insbesondere wegen der Verfügbarkeit von entsprechenden Materialien bis etwa Ende des Jahres dauern. Der neue Geldautomat in Koblenz-Ehrenbreitstein (Kapuzinerplatz) ist bereits in Betrieb und ganztägig geöffnet.

Ausgenommen sind die SB-Stellen an der Hochschule auf der Karthause und im HIT-Markt (Schlachthofstr. 66) in Koblenz sowie das SB-Center Urbar. Diese Standorte erfüllen die entsprechenden Sicherheitsstandards nicht und bleiben somit dauerhaft geschlossen. Kundinnen und Kunden aus Urbar haben aber ab sofort die Möglichkeit, außen an der neuen Geschäftsstelle „An der Festung“ (Niederberger Höhe 74) Bargeld abzuheben, und das rund um die Uhr.

„Nach wie vor ist unser oberstes Schutzziel, Anwohner und Kunden vor Schaden zu schützen. Deshalb investieren wir in weitere Präventiv- und Sicherheitsmaßnahmen gegen Sprengungen von Geldautomaten und beginnen unmittelbar, diese Schritt für Schritt umzusetzen“, sagt Jörg Perscheid abschließend.

 

Foto: Sparkasse Koblenz/DSV



Veröffentlicht am 5. Juni 2023

Ihre Ansprechpartner

Jörg Karbach

Abteilungsleiter, Pressesprecher

0261 393-71513

joerg.karbach@sparkasse-koblenz.de

Anna Heiderich

Abteilung Kommunikation

0261 393-71804

anna.heiderich@sparkasse-koblenz.de

Katharina Renfordt

Abteilung Kommunikation

0261 393-71811

katharina.renfordt@sparkasse-koblenz.de