Sparkasse Koblenz ist „Bank des Jahres“

Im Rahmen des 22. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2016“ wurde die Sparkasse Koblenz von der Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem Sonderpreis „Bank des Jahres“ ausgezeichnet.

Großer Preis des Mittelstandes 2016: Sparkasse Koblenz ist „Bank des Jahres“

Auszeichnung würdigt Engagement bei Förderung mittelständischer Unternehmen und Wirtschaftsstrukturen

Im Rahmen des 22. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2016“ wurde jetzt die Sparkasse Koblenz von der Oskar-Patzelt-Stiftung für die Wettbewerbsregion Niedersachsen/Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz/Saarland und Schleswig-Holstein/Hamburg mit dem Sonderpreis „Bank des Jahres“ ausgezeichnet. Dieser Sonderpreis wird an ein Kreditinstitut vergeben, welches sich im besonderen Maße bei der Förderung mittelständischer Unternehmen und Wirtschaftsstrukturen engagiert. Zusammen mit den anderen Finalisten hat sich die Sparkasse gegen 170 Mitbewerber durchgesetzt, die in den vier Wettbewerbsregionen die „Juryliste“ 2016 erreicht hatten.

„Mit dem ‚Großen Preis des Mittelstandes‘ ausgezeichnet zu werden, macht uns sehr stolz. Die Freude ist bei mir, meinem Vorstandskollegen Ernst Josef Lehrer und allen unseren Sparkassen-Mitarbeitern sehr groß. In unserer Heimat sind wir Marktführer und Mittelstands-Finanzierer Nummer Eins. Daran arbeiten wir tagtäglich. Die Auszeichnung ist damit Ansporn und Verantwortung zugleich“, betont Matthias Nester, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz. „Wir sind fest mit der Region verankert. Die Auszeichnung freut mich umso mehr, da einerseits unsere Partnerschaft zum Mittelstand gewürdigt wird, andererseits aber auch die ganzheitliche Bedeutung der Sparkasse für die Region in die Bewertung einfließt, nämlich beispielsweise unsere Rolle als einer der größten Arbeitgeber, die hohe Mitarbeiterzufriedenheit in unserem Haus oder auch unser vielfältiges Engagement sowohl im Rahmen der Gemeinwohlorientierung als auch das ehrenamtliche Engagement vieler Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen“, so Nester weiter.

In seiner Laudatio betonte Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung, die Bedeutung der Sparkasse Koblenz für den regionalen Mittelstand: „Das Leistungsangebot der Sparkasse für mittelständische Unternehmen geht (…) weit über die Bereitstellung von Krediten hinaus. Ob es darum geht, eine Geschäftsidee zu verwirklichen oder den Schritt ins Ausland zu wagen – die Sparkasse begleitet ihre mittelständischen Kunden von Gründung über Konsolidierung und Expansion bis hin zur Unternehmensnachfolge vor Ort und mit fachkompetenten Beraterinnen und Beratern. Der direkte Draht zu den Kunden, kombiniert mit einer klaren und ehrlichen Beratung, sind die Markenzeichen der Koblenzer Sparkasse.“ Die Sparkasse Koblenz trage dazu bei, „Wachstum und Arbeitsplätze“ in der Region zu schaffen. Darüber hinaus hob Schmidt das Leistungsspektrum, die Innovationskraft sowie die Beratungsqualität der Sparkasse Koblenz hervor. Auch trage die Sparkasse aufgrund vieler direkter und indirekter Beteiligungen z.B. an regionalen Wirtschaftsfördergesellschaften „wesentlich zu Unternehmensneuansiedelungen“ bei.

Hintergrund-Informationen zum Wettbewerb:
Für den 22. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ wurden in den 16 Bundesländern insgesamt 4.796 Unternehmen von mehr als 1.400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Firmen und Einzelpersonen nominiert. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte. Malu Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz: „Die Preisträger sind ebenso wie die nominierten Unternehmen des ‚Großen Preis des Mittelstandes‘ der Oskar-Patzelt-Stiftung beispielgebend dafür, dass Unternehmer Geschäftsideen umsetzen, Verantwortung tragen, Risiken auf sich nehmen und Arbeitsplätze schaffen.“ Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Freuen sich über die Auszeichnung „Bank des Jahres“:  v.l. Matthias Nester, Vorsitzender des Vorstandes und Ernst Josef Lehrer, stv. Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Koblenz.
Freuen sich über die Auszeichnung „Bank des Jahres“: v.l. Matthias Nester, Vorsitzender des Vorstandes und Ernst Josef Lehrer, stv. Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Koblenz.


Veröffentlicht am 12. September 2016

Ihre Ansprechpartner

Jörg Karbach

Abteilungsleiter, Pressesprecher

0261 393-1513

joerg.karbach@sparkasse-koblenz.de

Eike Kunz

Abteilung Kommunikation

0261 393-1810

eike.kunz@sparkasse-koblenz.de