Förderverein Haus Wasserburg: Gemeinschaft erleben

Der Förderverein unterstützt die wichtige Jugendarbeit

Ein Haus für Gott und die Welt

Nicola Münz vom Verein zur Förderung der Jugendarbeit an Haus Wasserburg e.V wird in Vallendar bei der Sparkasse Koblenz herzlich begrüßt. Filialleiter Arno Minwegen ist seit Jahren vertraut mit der guten Arbeit die dort geleistet wird, deshalb ist er immer interessiert zu hören, wie die aktuelle Lage ist.

Der Verein fühlt sich der Idee Vinzenz Pallottis, des Gründers der pallottinischen Gemeinschaften, verpflichtet. Seine Idee: Jeder Christ sei berufen zur Verbreitung des Glaubens mit seinen persönlichen Möglichkeiten und Talenten beizutragen, genau dies wollen sie mit ihrer Arbeit unterstreichen.

„Wir haben in den letzten Jahren auf vielfältige Weise die Jugendarbeit unterstützt, dazu gehört auch das Haus in Stand zu halten, damit sich die Besucher wohlfühlen. Aber auch wenn wir richtig anpacken, sind wir immer wieder auf Spenden angewiesen“, erklärt die sympathische Vorsitzende des Fördervereins Nicola Münz.

Auf Menschen zugehen

Gemeinsam mit seiner Kollegin Jana Wellmann erfährt Arno Minwegen, wie gefragt das Haus Wasserburg bei Jugendlichen aus ganz Deutschland ist. „Ich glaube, was das Haus so beliebt bei jungen Menschen macht, ist die Nähe zu Themen, die aktuell die Welt bewegen. Es sind christliche Ansätze, die aber sehr modern die Fragen der Jugendlichen zu beantworten versuchen“, erzählt Niki Münz weiter.

Die beiden Finanzberater sind begeistert, denn in den Werten finden sie eine große Nähe zu ihrer eigenen Arbeit. „Wir suchen Menschen und arbeiten gerne mit diesen zusammen, die auf andere zugehen können, die offen kommunizieren und Freude an der Arbeit mit Menschen haben“, erläutert Arno Minwegen von der Sparkasse Koblenz. „Das setzt Stärke und Vertrauen voraus. Eine Basis, die im Haus Wasserburg gestärkt wird und das Selbstvertrauen von Jugendlichen fördert.“

Zusammen schon viel erreicht

Mit den Mitgliedsbeiträgen und Spenden konnten in den letzten Jahren schon viele Projekte finanziert werden.

  • Anschaffung von Musikinstrumenten, Liederbüchern, Sport- und Spielgeräten
  • Anschaffung eines Slagline-Parks und einer Kletterwand
  • Neugestaltung von Gruppen- und Aufenthaltsräumen, der neuen Aula und des Forums im ehemaligen Schwimmbad
  • Fortlaufende Anschaffungen für die pädagogische Arbeit
  • Bezuschussung von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche (Zirkus, Musical, u.a.)

Neben der finanziellen Unterstützung finden immer wieder auch einige Mitglieder die Zeit, um bei Erneuerungsmaßnahmen mit anzupacken.

Ein Kann – aber kein Muss!

Gut für Vallendar: Spendenplattform hilft bei Projektfinanzierung

„Echt super ist die Spendenplattform Heimatlieben der Sparkasse Koblenz“, ist Nicola Münz überzeugt, „da können wir mit unseren sechshundert Mitgliedern im Förderverein richtig mobil machen. Die Leute spenden gerne für Projekte, bei denen sie sicher sind, dass ihr Geld auch genau da landet“.

Jetzt sollte eine Tischtennisplatte aus Stein im Außenbereich aufgestellt werden. Das Geld wurde über die Spendenplattform „Heimatlieben“ gesammelt. „Tatsächlich kam das Geld in Rekordzeit zusammen und die Sparkasse sorgte mit ihren Verdopplungsaktionen für weiteren Erfolg“, Arno Minwegen fühlt sich bestätigt in seinem Anspruch, nah bei den Menschen in seiner Region zu sein.

Und dann berichtet Nicola Münz noch von dem „Gottesdienst für ausgeschlafene Christen“ am Sonntag um 11.30 Uhr. „Hier ist wirklich jeder Willkommen und Gemeinschaft hat bei uns einen hohen Wert“. Nach über einer Stunde verabschiedet sich Nicola Münz von den beiden Finanzexperten und man spürt sehr deutlich, dass das Gespräch für alle ein Gewinn war.

(c) Bilder: Katrin Wolf, Förderverein Haus Wasserburg e.V.

Katrin Wolf

freie Journalistin / für Sparkasse Koblenz

Kommentieren

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte akzeptieren Sie den Hinweis zum Datenschutz.

Vielen Dank für Ihren Kommentar!
Wir werden ihn in Kürze hier in unserem Magazin veröffentlichen.

Kommentar absenden